Newsletter 99

################

Aktuelle Veranstaltungen:
Politische Bildung frei Haus / St. Pölten
Argumentationstraining gegen Stammtischparolen / Wien
Basics - Inhalte und Methoden der politischen Erwachsenenbildung / Wien
Argumentationstraining gegen Stammtischparolen / St. Pölten
Argumentationstraining gegen Stammtischparolen / Klagenfurt
Erzählte Identitäten - Workshop zu Biografiearbeit und Diversität / Wien
Basics – Inhalte und Methoden der politischen Erwachsenenbildung / St. Wolfgang

Externe Ankündigung:
10. Jahrestagung der IGPB: Religion und Politische Bildung / Innsbruck

################


AKTUELLE VERANSTALTUNGEN:

Politische Bildung frei Haus
Projektberatung für EinreicherInnen bei der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung

Beratungsworkshop, 20. Februar 2019, FEN, St. Pölten

Eine Veranstaltung der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung (ÖGPB) in Kooperation mit FEN - Forum Erwachsenenbildung Niederösterreich

Projekte zu konzipieren, die Projektidee mit den inhaltlichen Schwerpunkten und formalen Vorschriften der Ausschreibung in Einklang zu bringen, das Antragsformular auszufüllen - das alles kann für neue und routinierte ProjektentwicklerInnen gleichermaßen herausfordernd sein. Von der vagen Idee bis zur konkreten Projektkonzeption bedarf es vieler Schritte der Reflexion und Konzeption, die oft eine eingehende Beratung von Seiten der fördernden Stelle erforderlich machen.

Der eintägige Workshop der ÖGPB bietet hierfür ein anregendes Setting. Den Rahmen bildet die eigene jährliche Ausschreibung, wobei Fragen der Projektentwicklung und -abwicklung zu politischer Erwachsenenbildung im Allgemeinen thematisiert werden.

Das Nachdenken über Bedarf und Zielsetzungen findet in der Veranstaltung ebenso Platz wie ein Austausch über mögliche Inhalte, Formate und Methoden der politischen Bildungsangebote. Zusätzlich zur Besprechung der aktuellen Schwerpunktthemen der ÖGPB gibt es praktische Hinweise. Fragen zur Antragsstellung, zum Endbericht oder den Abrechnungsformalitäten können bei Bedarf geklärt und neue Kooperationsmöglichkeiten ausgelotet werden.

Zielgruppe:
MitarbeiterInnen von Erwachsenenbildungseinrichtungen, ErwachsenenbildnerInnen und ProjektleiterInnen, MitarbeiterInnen von NGOs

ReferentInnen:
Mag.a Rahel Baumgartner: Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung,
Sozialpädagogin, Kultur- und Sozialanthropologin, Trainerin.
Dr. Hakan Gürses: Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung, Philosoph, Trainer.

Termin:
Mi., 20. Februar 2019, 12.30 bis 17.30 Uhr

Ort:
Forum Erwachsenenbildung NÖ
Neue Herrengasse 10, 4. Stock, Raum 424, 3100 St. Pölten

Teilnahmegebühr: keine

Anmeldung (bis 13. Februar 2019):
Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung
T 01 504 68 58
gesellschaft@politischebildung.at

Weitere Informationen: www.politischebildung.at/oegpb/bildungsangebot/frei_haus/



Argumentationstraining gegen Stammtischparolen
TTT-Workshop, 14. + 15. März 2019, VHS Ottakring, Wien

Eine Veranstaltung der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung (ÖGPB) in Kooperation mit der VHS Ottakring

Das Argumentationstraining gegen Stammtischparolen sucht Antworten auf Hassparolen und bietet einen Übungsraum für Gegenstrategien.

Die TeilnehmerInnen sammeln "Stammtischparolen" - diskriminierende, generalisierende, schlagwortartig vorgebrachte Äußerungen. In simulierten Gesprächssituationen werden mögliche Reaktionsweisen erprobt; durch anschließende Analyse werden Kommunikationsstrategien ausgearbeitet. Darüber hinaus werden im Training die politischen, sozialpsychologischen und gesellschaftlichen Kontexte der Parolen gemeinsam untersucht.

Zielgruppe:
ErwachsenenbildnerInnen, TrainerInnen, MitarbeiterInnen von NGOs

Workshopleitung:
Sonja Luksik, MA: Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung, Politikwissenschafterin, Trainerin
Dr. Hakan Gürses: Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung, Philosoph, Trainer

Termin:
Do., 14. März 2019, 9.00 bis 17.00 Uhr
Fr., 15. März 2019, 9.00 bis 17.00 Uhr

Ort:
VHS Ottakring
Ludo-Hartmann-Platz 7, 1160 Wien

Teilnahmegebühr: Euro 60,-

Anmeldung (bis 7. März 2019):
VHS Ottakring
T 01 89 174 - 116 000
ottakring@vhs.at

Der Workshop ist mit 1 ECTS im Rahmen der wba akkreditiert.

Weitere Informationen: www.vhs.at/de/k/286448645



Basics - Inhalte und Methoden der politischen Erwachsenenbildung
Schwerpunkt Menschenrechtsbildung

Workshop, 27. - 29. März 2019, Amnesty International Österreich, Wien

Eine Veranstaltung der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung (ÖGPB) in Kooperation mit Amnesty Academy

In der Praxis politischer Erwachsenenbildung stellen sich drei Fragen immer öfter: Wie steht es um die Demokratie? Welche Rolle spielt dabei die politische Bildung? Wie kann sie Politikverdrossenheit verhindern und Partizipation fördern?

Um ein entsprechendes Angebot aufzubereiten, benötigen TrainerInnen neben Basiswissen auch methodisches Handwerkszeug.

Der mehrtägige Workshop richtet sich an MultiplikatorInnen und TrainerInnen, die in der Erwachsenenbildung tätig sind oder sein wollen, und hat das Ziel, Inhalte und Methoden der politischen Erwachsenenbildung zu vermitteln.

In einer speziell für die TeilnehmerInnen angefertigten Mappe mit leicht verständlichen Texten, Übungsanleitungen, Methodenbeschreibungen, Literaturlisten und Links wurden die "Basics" der politischen Erwachsenenbildung aufbereitet. Im Rahmen des Workshops werden Methoden gemeinsam erprobt, Inhalte besprochen und Vermittlungsmöglichkeiten reflektiert.

Ein besonderer inhaltlicher Fokus soll hierbei auch auf Menschenrechtsbildung gelegt werden.

Zielgruppe:
ErwachsenenbildnerInnen, TrainerInnen, MultiplikatorInnen

TrainerInnen:
Sonja Luksik (ÖGPB)
Hakan Gürses (ÖGPB)
Gudrun Rabussay-Schwald: Leitung Menschenrechtsbildung bei Amnesty International Österreich
Jens Keßler: Bildungsmanager Amnesty Academy

Termin:
Mi., 27. März 2019, 9.00 bis 17.00 Uhr
Do., 28. März 2019, 9.00 bis 17.00 Uhr
Fr., 29. März 2019, 9.00 bis 17.00 Uhr

Ort:
Amnesty International Österreich
Lerchenfelder Gürtel 43, 1160 Wien

Teilnahmegebühr: Euro 60,-

Anmeldung:
Amnesty International Österreich
T 01 78008
office@amnesty.at

Weitere Informationen: www.amnesty.at/academy/kurse/basics-inhalte-und-methoden-der-politischen-erwachsenenbildung



Argumentationstraining gegen Stammtischparolen
TTT-Workshop, 10. + 11. April 2019, FH St. Pölten

Eine Veranstaltung der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung (ÖGPB) in Kooperation mit der FH St. Pölten, Department Soziales

Das Argumentationstraining gegen Stammtischparolen sucht Antworten auf Hassparolen und bietet einen Übungsraum für Gegenstrategien.

Die TeilnehmerInnen sammeln "Stammtischparolen" - diskriminierende, generalisierende, schlagwortartig vorgebrachte Äußerungen. In simulierten Gesprächssituationen werden mögliche Reaktionsweisen erprobt; durch anschließende Analyse werden Kommunikationsstrategien ausgearbeitet. Darüber hinaus werden im Training die politischen, sozialpsychologischen und gesellschaftlichen Kontexte der Parolen gemeinsam untersucht.

Zielgruppe:
ErwachsenenbildnerInnen, TrainerInnen, MitarbeiterInnen von NGOs

Workshopleitung:
Sonja Luksik, MA (ÖGPB)
Dr. Hakan Gürses (ÖGPB)

Termin:
Mi., 10. April 2019, 9.00 bis 17.00 Uhr
Do., 11. April 2019, 9.00 bis 17.00 Uhr

Ort:
FH St. Pölten
Herzogenburger Straße 68, 3100 St. Pölten

Teilnahmegebühr: Euro 60,-

Anmeldung (bis 4. April 2019):
Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung
T 01 504 68 58
gesellschaft@politischebildung.at

Der Workshop ist mit 1 ECTS im Rahmen der wba akkreditiert.

Weitere Informationen: www.politischebildung.at/oegpb/bildungsangebot/argumentationstraining/



Argumentationstraining gegen Stammtischparolen
TTT-Workshop, 23. + 24. Mai 2019, VHS Klagenfurt

Eine Veranstaltung der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung (ÖGPB) in Kooperation mit den Kärntner Volkshochschulen

Das Argumentationstraining gegen Stammtischparolen sucht Antworten auf Hassparolen und bietet einen Übungsraum für Gegenstrategien.

Die TeilnehmerInnen sammeln "Stammtischparolen" - diskriminierende, generalisierende, schlagwortartig vorgebrachte Äußerungen. In simulierten Gesprächssituationen werden mögliche Reaktionsweisen erprobt; durch anschließende Analyse werden Kommunikationsstrategien ausgearbeitet. Darüber hinaus werden im Training die politischen, sozialpsychologischen und gesellschaftlichen Kontexte der Parolen gemeinsam untersucht.

Zielgruppe:
ErwachsenenbildnerInnen, TrainerInnen, MitarbeiterInnen von NGOs

Workshopleitung:
Sonja Luksik, MA (ÖGPB)
Dr. Hakan Gürses (ÖGPB)

Termin:
Do., 23. Mail 2019, 9.00 bis 17.00 Uhr
Fr., 24. Mai 2019, 9.00 bis 17.00 Uhr

Ort:
VHS Klagenfurt
Bahnhofstraße 44, 9020 Klagenfurt

Teilnahmegebühr: Euro 60,-

Anmeldung (bis 16. Mai 2019):
VHS Klagenfurt
T 050 477 7000
vhs-klagenfurt@vhsktn.at

Der Workshop ist mit 1 ECTS im Rahmen der wba akkreditiert.

Weitere Informationen: www.politischebildung.at/oegpb/bildungsangebot/argumentationstraining/



Erzählte Identitäten
Workshop zu Biografiearbeit und Diversität, 4. Juni 2019, IFF, Wien

Eine Veranstaltung der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung (ÖGPB) in Kooperation mit der Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung / IFF (Standort Wien der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt)

Methoden der Biografiearbeit eignen sich gut für die Auseinandersetzung mit (kulturellen) Identitäten und Diversität: Zum einen spiegeln sich in lebensgeschichtlichen Erzählungen die Verknüpfung von Individuum und Gesellschaft, der Mensch wird im jeweiligen sozialen Umfeld verortet. Vielfache Gemeinsamkeiten und Unterschiede - nicht nur nach kultureller Herkunft, sondern auch etwa nach Alter, Geschlecht, sozialer Schicht, ländlicher/städtischer Herkunft, rechtlichem Status - können zur Sprache kommen. Eine einfache Einteilung nach nationaler Herkunft wird damit obsolet.

Zum anderen geht es methodisch nicht ums Diskutieren und Überzeugen, sondern um ein lebensgeschichtliches Erforschen, Erzählen, Hinhören und Verstehen als zentrale Grundhaltung, die eine wechselseitige Akzeptanz von Unterschiedlichkeiten fördert.

In dem Workshop erleben die TeilnehmerInnen die Prozesse und Erkenntnismöglichkeiten eines lebensgeschichtlichen Gesprächskreises. Aufbauend auf dem Material der Erzählungen findet eine weiterführende Auseinandersetzung mit Diversität statt. Methodisch werden Grundhaltungen und Grundlagen zum Leiten eines Gesprächskreises vermittelt.
Schließlich werden Wege angedacht, den Zugang der Biografiearbeit für niederschwellige politische Bildung und für die Auseinandersetzung mit Diversität an Ort und Stelle fruchtbar zu machen.

Zielsetzung:
Diversität und Interkulturalität anhand der biografischen Methoden spürbar machen; Zugänge zur interkulturellen Bildungsarbeit mit Methoden der politischen Erwachsenenbildung verknüpfen

Zielgruppe:
MitarbeiterInnen der Erwachsenenbildungseinrichtungen und NGOs, MultiplikatorInnen, haupt- und ehrenamtliche BibliothekarInnen und Interessierte

Workshopleitung:
Dr.in Katharina Novy: Soziologin, Historikerin, Trainerin, Moderatorin, Psychodrama-Spielleiterin ÖAGG, Beraterin für Diversity Management, Schwerpunkt Soziodrama, Psychodrama und Biografiearbeitwww.perspektivenveraendern.at
Dr. Gert Dressel: Biografierarbeiter, Historiker, Mitarbeiter an der Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF Wien) der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und der "Dokumentation lebensgeschichtlicher Aufzeichnungen" (Uni Wien)

Termin:
Di., 4. Juni 2019, 9.30 bis 18.00 Uhr

Ort:
IFF Wien
Schottenfeldgasse 29 / Stiege 1, 1070 Wien
www.uni-klu.ac.at/iff

Teilnahmegebühr: Euro 60,-

Anmeldung (bis 28. Mai 2019):
Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung
T 01 504 68 58
gesellschaft@politischebildung.at

Der Workshop ist mit 0,5 ECTS im Rahmen der wba akkreditiert.

Weitere Informationen: www.politischebildung.at/oegpb/bildungsangebot/erzaehlte_identitaeten/



Basics - Inhalte und Methoden der politischen Erwachsenenbildung
Workshop, 24. - 26. Juni 2019, bifeb), St. Wolfgang

Eine Veranstaltung der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung (ÖGPB) in Kooperation mit dem Bundesinstitut für Erwachsenenbildung - bifeb)

Es besteht ein großer Bedarf bezüglich des in unterschiedlichen Lernarrangements verwendbaren Basiswissens und der methodischen Grundlagen außerschulischer politischer Bildung.

In einer "MultiplikatorInnen-Mappe politischer Erwachsenenbildung" mit leicht verständlichen Texten, Übungsanleitungen und Methodenbeschreibungen, Literaturlisten und Links hat die ÖGPB die "Basics" der politischen Erwachsenenbildung aufbereitet.

Im Rahmen des mehrtägigen Workshops werden die in der Mappe enthaltenen Methoden gemeinsam erprobt, Inhalte besprochen und Vermittlungsmöglichkeiten reflektiert.

Zielgruppe:
ErwachsenenbildnerInnen, TrainerInnen, MultiplikatorInnen

Workshopleitung:
Sonja Luksik, MA (ÖGPB)
Dr. Hakan Gürses (ÖGPB)

Termin:
Mo., 24. Juni 2019, 14.00 bis 20.30 Uhr
Di., 25. Juni 2019, 9.00 bis 18.00 Uhr
Mi., 26. Juni 2019, 9.00 bis 17.00 Uhr

Ort:
Bundesinstitut für Erwachsenenbildung - bifeb)
Bürglstein 1-7, 5360 St. Wolfgang

Teilnahmegebühr: Euro 60,-

Max. TeilnehmerInnenzahl: 16

Anmeldung (bis 17. Juni 2019):
Bundesinstitut für Erwachsenenbildung - bifeb)
T 06137 6621-0

Der Workshop ist mit 1,5 ECTS im Rahmen der wba akkreditiert.

Weitere Informationen: www.bifeb.at/programm/termin/calendar/2019/06/24/event/tx_cal_phpicalendar/basics_inhalte_und_methoden_der_politischen_erwachsenenbildung-4/




EXTERNE ANKÜNDIGUNG:

10. Jahrestagung der IGPB: Religion und Politische Bildung
28. Februar + 1. März 2019, Universität Innsbruck

Eine Veranstaltung der Interessengemeinschaft Politische Bildung (IGPB)

Religion scheint in die Politik zurückzukehren. Nachdem insbesondere in den westlichen Gesellschaften lange Zeit die Annahme dominierte, dass religiöse Einstellungen schwinden und religiöse Institutionen ihren Einfluss auf politische Entscheidungen verlieren, wird heute vielerorts das Gegenteil behauptet.

Aber war die Religion tatsächlich weg? In Österreich war diese Frage lange Zeit von der Debatte über das Verhältnis von Staat und Kirche geprägt. Staat und Kirche sind heute formal getrennt, tatsächlich ist es aber eine schlampige Trennung, und es gibt eine Fülle von Privilegien, die insbesondere die Mehrheitsreligion gegenüber anderen weltanschaulichen Vereinigungen bevorzugen.

Seit der Jahrtausendwende drehen sich Debatten um Religion und Politik hingegen fast ausschließlich um den Islam. Dabei geht es freilich nicht um Religion alleine, sondern vor allem auch um Flucht und Migration, um soziale und kulturelle Integration. Dieser Themenkomplex ist längst ins Zentrum der politischen Auseinandersetzungen gerückt und Symptome einer starken ideologischen Polarisierung sind nicht zu übersehen.

Die diesjährige Tagung der IGPB greift diese Fragen auf. Inwieweit wirken sich solche gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen auf die Politische Bildung aus? Welche Konsequenzen ergeben sich für den Unterricht? Wie kann und soll die Politische Bildung darauf reagieren?

Folder mit Tagungsprogramm zum Herunterladen (pdf): igpb.at/wp-content/uploads/2019/01/Programm-IGPB-Tagung-2019-3.pdf

Tagungsgebühr: keine

Tagungsdauer:
Do., 28. Februar 2019, 13.00 bis 20.00 Uhr
Fr., 1. März 2019, 9.30 bis 12.30 Uhr

Tagungsort:
Universität Innsbruck
SoWi-Gebäude
Campus Universitätsstraße 15, 6020 Innsbruck

Online-Anmeldung (bis 25. Februar 2019): igpb.at/veranstaltungen/anmeldung/

Weitere Informationen: igpb.at/veranstaltungen/

zurück

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.