Gender Budgeting als Gleichstellungsinstrument in der Erwachsenenbildung

Dieses Bildungsangebot der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung wird nur auf Anfrage in Kooperation mit Bildungseinrichtungen durchgeführt.

Die Analyse eines Budgets mit einfachen Mitteln kann ein sehr aufschlussreicher Weg sein, um Verteilungsungerechtigkeiten sichtbar zu machen. Die Budgets von Projekten, Vereinen, Institutionen oder Gemeinden beispielsweise bilden herrschende Verhältnisse bei genauerem Hinsehen meist deutlich ab. Hier eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten der Einflussnahme.

Die Verankerung von Gender Budgeting in der österreichischen Bundesverfassung im Jahr 2009 stellt dieses Instrument in eine lange Reihe weiterer gleichstellungspolitischer Strategien und Errungenschaften. Im Sinne einer Bestandsaufnahme bietet der Workshop dazu einen anschaulichen Überblick und Diskussionsansätze.

Der spezielle Anspruch des Workshops ist die Verschränkung von Zugängen und Werkzeugen aus der Organisationsentwicklung mit Methoden der Politischen Erwachsenenbildung. Die Inhalte sind so aufbereitet, dass die Teilnehmer_innen konkrete Strategien für ihre Gestaltungsbereiche erarbeiten, die Lernsettings aber auch in der eigenen Bildungsarbeit einsetzen können.


Themenfelder:

  • Feministische Bewegungen und Aktionsfelder
  • Ausgewählte Aspekte der kritischen Ökonomie
  • Gleichbehandlungsgesetzgebung
  • Gleichstellungsstrategien und -instrumente im Überblick
  • Gender Budgeting und zivilgesellschaftliches Handeln
  • Organisationsanalytische Sichtung eigener Arbeitsfelder
  • Politische Handlungs- und Vermittlungsstrategien

zurück

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.