Newsletter 97

Der Newsletter der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung bringt Hinweise auf unser aktuelles Bildungsangebot sowie auf ÖGPB-Publikationen, informiert Sie über interessante Themen politischer Bildung und hält Sie bezüglich der relevanten Termine und Modalitäten der Projektausschreibung auf dem Laufenden. Anmeldungen unter www.politischebildung.at/oegpb/newsletter/


################

Aktuelle Veranstaltungen:

Basics - Inhalte und Methoden der politischen Erwachsenenbildung / St. Wolfgang
Erzählte Identitäten / Wien
In Gleichheit verschieden. Politische Erwachsenenbildung und Pluralität / Innsbruck
Vortragsreihe: Kritische Medienkompetenz in der politischen Erwachsenenbildung / Wien


Externe Ankündigungen:

Tagung: 70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte / Wien
Lehrgang: Interkulturelle Kompetenzen und Diversität / Wien
Publikation und Wettbewerb des Buchklubs der Jugend: 100 Jahre jung

################


AKTUELLE VERANSTALTUNGEN:

Basics - Inhalte und Methoden der politischen Erwachsenenbildung
Workshop, 2. - 4. Juli 2018, bifeb), St. Wolfgang

Eine Veranstaltung der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung in Kooperation mit dem Bundesinstitut für Erwachsenenbildung - bifeb)

Es besteht ein großer Bedarf bezüglich des in unterschiedlichen Lernarrangements verwendbaren Basiswissens und der methodischen Grundlagen außerschulischer politischer Bildung.

In einer "MultiplikatorInnen-Mappe politischer Erwachsenenbildung" mit leicht verständlichen Texten, Übungsanleitungen und Methodenbeschreibungen, Literaturlisten und Links hat die ÖGPB die "Basics" der politischen Erwachsenenbildung aufbereitet.

Im Rahmen des mehrtägigen Workshops werden die in der Mappe enthaltenen Methoden gemeinsam erprobt, Inhalte besprochen und Vermittlungsmöglichkeiten reflektiert.

Zielgruppe:
ErwachsenenbildnerInnen, TrainerInnen, MultiplikatorInnen

Workshopleitung:
Sonja Luksik, MA: Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung, Politikwissenschafterin, Trainerin
Dr. Hakan Gürses: Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung, Philosoph, Trainer

Termin:
Mo., 2. Juli 2018, 14.00 bis 21.00 Uhr
Di., 3. Juli 2018, 9.00 bis 18.00 Uhr und
Mi., 4. Juli 2018, 9.00 bis 17.00 Uhr

Ort:
Bundesinstitut für Erwachsenenbildung - bifeb)
Bürglstein 1-7, 5360 St. Wolfgang

Teilnahmegebühr: Euro 50,-

Anmeldung:
Bundesinstitut für Erwachsenenbildung - bifeb)
T 06137 6621-0
office@bifeb.at
Online-Anmeldung

Der Workshop ist mit 1,5 ECTS im Rahmen der wba akkreditiert.

Weitere Informationen: www.politischebildung.at/oegpb/bildungsangebot/basics/

-----

Erzählte Identitäten
Workshop zu Biografiearbeit und Diversität
18. September 2018, IFF, Wien

Eine Veranstaltung der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung in Kooperation mit der IFF/Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (Standort Wien der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt)

Methoden der Biografiearbeit eignen sich gut für die Auseinandersetzung mit (kulturellen) Identitäten und Diversität. Vielfache Gemeinsamkeiten und Unterschiede - nicht nur nach kultureller Herkunft, sondern auch etwa nach Alter, Geschlecht, sozialer Schicht, ländlicher/städtischer Herkunft, rechtlichem Status - können dabei zur Sprache kommen.

In dem Workshop erleben die TeilnehmerInnen die Prozesse und Erkenntnismöglichkeiten eines lebensgeschichtlichen Gesprächskreises. Aufbauend auf dem Material der Erzählungen findet eine weiterführende Auseinandersetzung mit Diversität statt. Methodisch werden Grundhaltungen und Grundlagen zum Leiten eines Gesprächskreises vermittelt.

Zielgruppe:
MitarbeiterInnen der EB-Einrichtungen und NGOs, MultiplikatorInnen; hauptamtliche und ehrenamtliche BibliothekarInnen

Workshopleitung:
Dr.in Katharina Novy: Soziologin, Historikerin, Trainerin, Moderatorin, Psychodrama-Spielleiterin ÖAGG, Beraterin für Diversity Management, Schwerpunkt Soziodrama, Psychodrama und Biografiearbeitwww.perspektivenveraendern.at
Dr. Gert Dressel: Biografierarbeiter, Historiker, Mitarbeiter an der Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF Wien) der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und der "Dokumentation lebensgeschichtlicher Aufzeichnungen" (Uni Wien)

Termin:
Di., 18. September 2018, 9.30 bis 18.00 Uhr

Ort:
IFF Wien
Schottenfeldgasse 29 / Stiege 1, 1070 Wien
www.uni-klu.ac.at/iff

Teilnahmegebühr: Euro 50,-

Anmeldung:
Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung
T 01 504 68 58
gesellschaft@politischebildung.at

Der Workshop wird mit 0,5 ECTS im Rahmen der wba akkreditiert.

Weitere Informationen: www.politischebildung.at/oegpb/bildungsangebot/erzaehlte_identitaeten/

-----

In Gleichheit verschieden. Politische Erwachsenenbildung und Pluralität
Workshop, 18. + 19. Oktober 2018, Haus der Begegnung, Innsbruck

Eine Veranstaltung der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung in Kooperation mit dem Haus der Begegnung der Diözese Innsbruck

"Politik beruht auf der Tatsache der Pluralität der Menschen." Diese Worte von Hannah Arendt umschreiben ein Politikverständnis, das Verschiedenheit in Gleichheit als Voraussetzung menschlichen Zusammenlebens begreift. Wirkliche Gleichheit ist nur als Gleichheit von verschiedenen sozialen Gruppen und Individuen möglich.

In unserer durch faktische Pluralität gekennzeichneten Gesellschaft muss sich auch politische Bildung dieser Herausforderung stellen. Weder Inhalte noch Vermittlungsmethoden der politischen (Erwachsenen-)Bildung sind jedoch gegenwärtig darauf ausgerichtet, sozialen Differenzen gerecht zu werden.

Der von der ÖGPB konzipierte zweitägige Workshop lädt die TeilnehmerInnen in einem interaktiven Setting dazu ein, sich mit den didaktischen Anforderungen der Pluralität auseinanderzusetzen. Forschungsgeleitete sowie auf Erfahrung basierende Inhalte, Methoden und Vermittlungsmöglichkeiten einer politischen Erwachsenenbildung in der Pluralität werden darin gemeinsam ausgelotet, reflektiert und erprobt. Folgende Fragen und Aspekte stehen dabei im Zentrum:

  • Worin besteht die gesellschaftliche und politische Pluralität? Welche Verschiedenheit ist im politischen Sinne relevant?
  • Welcher Umgang mit Differenzen fördert Gleichheit?
  • Welcher Politikbegriff und welche didaktischen Maßnahmen sind für die "Pluralisierung" der politischen Erwachsenenbildung erforderlich?
  • Welche politischen Handlungsfelder eröffnet gesellschaftliche Pluralität?


Zielgruppe:
ErwachsenenbildnerInnen, TrainerInnen, MitarbeiterInnen von NGOs

Workshopleitung:
Dr. Hakan Gürses (ÖGPB)

Termin:
Do., 18. Oktober 2018, 9.00 bis 17.00 Uhr und
Fr., 19. Oktober 2018, 9.00 bis 17.00 Uhr

Ort:
Haus der Begegnung der Diözese Innsbruck
Rennweg 12, 6020 Innsbruck

Teilnahmegebühr: Euro 50,-

Anmeldung (bis 11. Oktober 2018):
Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung
T 01 504 68 58
gesellschaft@politischebildung.at

Der Workshop ist mit 1 ECTS im Rahmen der wba akkreditiert.

-----

Vorschau: Vortragsreihe "Kritische Medienkompetenz in der politischen Erwachsenenbildung"
Oktober bis November 2018, Depot und VHS Mariahilf, Wien

Eine Veranstaltung der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung in Kooperation mit COMMIT, dem Depot und der VHS Mariahilf

"Fake News", Filterblasen und Hasspostings sind seit einigen Jahren in aller Munde. Die damit einhergehende veränderte Mediennutzung – vor allem von Social Media - stellt unsere Gesellschaft vor neue Herausforderungen und lässt die Frage aufkommen, ob und wie ein kritisches Medienhandeln möglich ist.

Der Begriff "Medienkompetenz" kam bereits in den 1970er-Jahren auf, und als Konzept wird darauf vielfach zurückgegriffen. Es können vier Dimensionen von Medienkompetenz unterschieden werden: Medienkritik (Verfolgen und Analysieren von Entwicklungen in der Medienlandschaft), Medienkunde (Erwerb des Wissens über aktuelle Mediensysteme und technischer Fertigkeiten im Umgang mit Medien), kritische Reflexion der eigenen Mediennutzung sowie Mediengestaltung (Möglichkeiten der Mitgestaltung von Medien).

Derzeit richten sich Projekte sowie Aus- und Weiterbildungsangebote zum Thema Medienkompetenz vor allem an Kinder und Jugendliche. Angesichts aktueller Entwicklungen im Medienbereich ist es allerdings an der Zeit, Vermittlung kritischer Medienkompetenz auch als Aufgabe der politischen Erwachsenenbildung zu begreifen.

Im Rahmen der Vortragsreihe sollen verschiedene Aspekte kritischer Medienkompetenz beleuchtet werden: Der nichtkommerzielle Rundfunk als Bildungsraum; öffentliche Diskurse über Medien und Medienanalyse; Demokratiemodelle und Formen von Medien; "Stammtischparolen" und Hasspostings im Netz.

Mit "Kritische Medienkompetenz in der politischen Erwachsenenbildung" setzt die ÖGPB ihre seit 2010 veranstaltete Vortragsreihe zur politischen Erwachsenenbildung auch 2018 fort. Heuer sind (neben dem langjährigen Kooperationspartner Depot) COMMIT zum ersten und die Volkshochschule Mariahilf zum zweiten Mal kooperierende Organisationen. Im Depot und in der VHS Mariahilf finden im Oktober und November 2018 vier Vorträge statt:

  • Mi., 3. Oktober 2018, 19.00 Uhr, VHS Mariahilf
    Meike Lauggas

  • Mi., 24. Oktober 2018, 19.00 Uhr, Depot
    Josef Seethaler

  • Mi., 7. November 2018, 19.00 Uhr, Depot
    Jeffrey Wimmer

  • Mi., 28. November 2018, 19.00 Uhr, Depot
    Liriam Sponholz


Veranstaltungsorte:

VHS Mariahilf
Damböckgasse 4, 1060 Wien
T 01 89 174 106 000
mariahilf@vhs.at
www.vhs.at/6-vhs-mariahilf.html

Depot
Breite Gasse 3, 1070 Wien
T 0699 13 53 77 10
depot@depot.or.at
www.depot.or.at

Freier Eintritt.

Moderation:
Sonja Luksik, MA (ÖGPB)
Dr. Hakan Gürses (ÖGPB)

Weitere Informationen: www.politischebildung.at/oegpb/bildungsangebot/vortragsreihe/


-------------------------------


EXTERNE ANKÜNDIGUNGEN:

Tipp: 70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte
Tagung, 27. Juni 2018, Amnesty International Österreich, Wien

Welche Möglichkeiten bietet die Menschenrechtsbildung für ein menschenwürdiges Miteinander im Sinne der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte? Welche (neuen) Menschenrechtsbildungsangebote gibt es für welche Zielgruppe? Was können wir gemeinsam erreichen?

Anlässlich des 70jährigen Jubiläums der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte lädt Amnesty International Österreich am 27. Juni 2018 um 16.30 Uhr ein, Menschenrechtsbildung als Motor für Veränderung zu entdecken. Außerdem gibt es spannende neue Methoden und Materialien für die Vermittlung von Menschenrechten zu entdecken.

Weitere Informationen: www.amnesty.at/academy/newsevents/tag-der-offenen-tuer-bildung-fuer-menschenrechte/

-----

Tipp: Interkulturelle Kompetenzen und Diversität
Lehrgang, September 2018 bis Februar 2019, IZ, Wien

Im September 2018 startet im Interkulturellen Zentrum in Wien der Lehrgang "Interkulturelle Kompetenzen und Diversität". Die Weiterbildung richtet sich an Personen, die in ihrem beruflichen und/oder privaten Umfeld mit Vielfalt konfrontiert sind und hier nach passenden Methoden und Handlungsstrategien suchen. Egal, ob als PädagogIn im Klassenzimmer, als Elternteil im Kindergarten, Pflegefachkraft, Arzt/Ärztin, JugendarbeiterIn, Gemeindebedienstete, Angestellte/r oder Nachbar/in - Vielfalt begegnet uns heute überall und stellt uns so manches Mal vor Herausforderungen. Im Lehrgang lernen die TeilnehmerInnen mehr Souveränität im Umgang mit Diversität. Die Weiterbildung findet geblockt zu je fünf Terminen von September 2018 bis Februar 2019 statt. Lehrgangsinhalte sind neben der Vermittlung von Grundlagenwissen die praktische Erfahrung und Vermittlung von Methoden in den Bereichen Interkulturelle Kommunikation, Konfliktlösungskompetenz, Integration, Antidiskriminierung und Zivilcourage.

Weitere Informationen: www.iz.or.at/interkulturelle-kompetenzen

-----

Tipp: 100 Jahre jung
Publikation und Wettbewerb des Buchklubs der Jugend

Der Österreichische Buchklub der Jugend bringt anlässlich von "100 Jahre Republik Österreich" im August 2018 den neuen Band "Buchklub CROSSOVER 100 Jahre jung" heraus. Dieses Buch ist eine einmalige Anthologie über "100 Jahre Jugend in Österreich". Österreichische AutorInnen - von Ödön von Horvath bis Robert Menasse, von Veza Canetti bis Julya Rabinowich, von Peter Handke bis Christine Nöstlinger, von Thomas Bernhard bis Renate Welsh schrieben auf, wie junge Österreicher und Österreicherinnen zu ihrer Zeit fühlten und dachten. Das Buch ist ein kollektives, literarisches Gedächtnis junger Menschen und zugleich eine spannende Geschichte Österreichs aus der Sicht der Jungen.

Gemeinsam mit der Initiative "ZeitPunkt Lesen" ruft der Buchklub im Schuljahr 2018/2019 zudem zum Wettbewerb "100 Jahre jung. Dein Text - dein Bild - dein Video" auf:
Junge Menschen sind eingeladen, die Situation Jugendlicher mit einem literarischen oder journalistischen Beitrag (z. B. in Form eines Textes, einer Reportage oder eines Videos) zu reflektieren.

Weitere Informationen: 100jahrejung.at

 

zurück

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.